Begegnung mit dem inneren Kind 

Wir neigen dazu, unangenehme Gefühle zu unterdrücken. 
Wenn wir dies über eine längere Zeit tun, erhalten diese
Gefühle Macht, was sich negativ auf den Körper auswirkt.
Daher zeigen uns körperliche Symptome wie Schlaflosigkeit,
Stress und Schmerzen, das wir nicht das tun, was wir wirklich
wollen.

Hinter den unterdrückten Gefühlen steht oft ein verletztes
inneres Kind, welches in seiner Kindheit nicht anders konnte,
als die eigenen Gefühle und Bedürfnisse zu unterdrücken.
Doch heute können Sie sich für dieses Kind und dessen
Gefühle öffnen.

Auch hinter vielen Glaubensätzen und unerwünschten Mustern
(verschiedene Arten von Süchten, Antriebslosigkeit, Partner-
schaftsproblemen) kann ein verletztes inneres Kind stehen.

Durch das Öffnen für das eigene innere Kind, dessen Wahr-
nehmung und Wertschätzung für das, was es sagen möchte
und für das was es fühlt, können Glaubenssätze und Muster
aufgelöst werden. Gerne unterstütze ich Sie dabei.